Gewerbliche Schulen des Lahn-Dill-Kreises

Praxisintegrierte vergütete Ausbildung (PivA)

NEU: Praxisintegrierte vergütete Ausbildung (PivA)

Die Gewerblichen Schulen bieten ab dem Schuljahr 2021/2022 die praxisintegrierte vergütete Ausbildung (PivA) zur staatlich geprüften Erzieherin, zum staatlich geprüften Erzieher an

Mit diesem neuen Ausbildungsangebot soll der Fachkräftemangel im pädagogischen Bereich verringert werden.

Zielsetzung:

Die Ausbildung in der Form der praxisintegrierten vergüteten Ausbildung zur staatlich geprüften Erzieherin* zum staatlich geprüften Erzieher führt zum gleichen Abschluss, wie die klassische vollschulische Ausbildung an unserer Schule.

Ziel der Ausbildungen ist es Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben in allen sozialpädagogischen Bereichen selbstständig zu übernehmen und eigenverantwortlich tätig zu sein.

Es handelt sich um eine berufliche Weiterbildung, die nach KMK-Rahmenvereinbarung auf einer beruflichen Erstausbildung und Berufserfahrungen aufbaut.

Der Abschluss wird nach dem DQR (Deutschen Qualifikationsrahmen) der Niveaustufe 6 zugeordnet.

Schulische Aufnahmevoraussetzung für die Fachschule für Sozialwesen – Fachrichtung Sozialpädagogik

Für die praxisintegrierte vergütete Ausbildung gelten die gleichen Voraussetzungen, wie für die klassische Ausbildung.

Die Voraussetzungen finden Sie unter folgendem Link auf unserer Seite:

https://www.gs-ldk.de/bildungsangebote/fachschule-fuer-sozialwesen/aufnahmevorraussetzung.html

Bewerbungsverfahren – Wie werden die Ausbildungsplätze besetzt?

Um einen Ausbildungsplatz in der praxisintegrierten vergüteten Ausbildung zu bekommen, benötigt man einen Ausbildungsplatz bei einem Träger sozialpädagogischer Einrichtungen und eine Ausbildungsplatz an unserer Fachschule für Sozialwesen – Fachrichtung Sozialpädagogik. Die Bewerber/innen müssen sich selbst um einen Ausbildungsplatz bei einem Träger und in der Schule kümmern bzw. bewerben. Die Schule kann Auskunft über mögliche Plätze bei Trägern geben.

  • Der Träger vergibt einen Ausbildungsplatz für die praxisintegrierte vergütete Ausbildung.
  • Die Unterlagen des/der Auszubildenden werden bei der Fachschule eingereicht und die Zulassungsvoraussetzungen geprüft.
  • Wenn alle Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind, schließen Schule und Träger eine Kooperationsvereinbarung über die gemeinsame Ausbildung.

Vergütung:

Wer einen Platz in der praxisintegrierten vergüteten Ausbildung bei einem Träger erhält, wird bei diesem für die Zeit der Ausbildung angestellt. Dort erhält man eine monatliche Vergütung, die sich in der Regel nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes richtet.

Vom 01.04.2021 bis 31.03.2022 ist folgende Ausbildungsvergütung festgelegt:

1. Ausbildungsjahr: 1165,69 Euro
2. Ausbildungsjahr: 1232,07 Euro
3. Ausbildungsjahr: 1328,38 Euro

Aufbau und Ablauf der Ausbildung:

Die praxisintegrierte vergütete Ausbildung dauert insgesamt 3 Jahre. Das Berufsanerkennungsjahr ist in dieser Zeit enthalten.

Nach der Rahmenvereinbarung der KMK sind mindestens 2400 Unterrichtsstunden in der Schule anzubieten. 1200 Stunden müssen in der Praxis in sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern absolviert werden.

Außerdem sind noch 230 Praxisstunden in einer anderen Einrichtungsform als Praktikum abzuleisten.

Abschlussprüfungen:

Die Abschlussprüfungen finden alle am Ende des 3. Ausbildungsjahres statt.

Fördermöglichkeiten für Träger:

Für Träger, die einen Ausbildungsplatz anbieten, bestehen zwei Fördermöglichkeiten über das Landesprogramms „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher“ des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

Im Programmbereich I fördert das Land die Träger bei der Schaffung von Ausbildungsplätzen. Bei Erfüllung der geforderten Voraussetzungen bestehen Fördermöglichkeiten in folgender Höhe:

1. Ausbildungsjahr: 1450,00 Euro
2. Ausbildungsjahr: 1130,00 Euro
3. Ausbildungsjahr: 540,00 Euro

Die pauschalen Zuschüsse werden pro Monat und Ausbildungsplatz gewährt.

Im Programmbereich II fördert das Land pro anzuleitendem Studierenden durchschnittlich zwei Anleitungsstunden pro Woche mit je 25,00 Euro pro Stunde.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Förderrichtlinie des Landes Hessen: https://www.grosse-zukunft-erzieher.de/fileadmin/grosse_zukunft_erzieher/Dokumente/Förderrichtlinie_Fachkräfteoffensive_Ressortabstimmung.pdf


Interessiert? Dann melden Sie sich doch bei uns!

Wir suchen weitere Träger, die noch Ausbildungsplätze anbieten.

Für interessierte Bewerberinnen und Bewerber stehen wir für Fragen gerne zur Verfügung.

Weitere und sehr ausführliche Informationen erhalten Interessierte auf der Programmseite des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration auf https://www.grosse-zukunft-erzieher.de

 

 

Drucken E-Mail