Gewerbliche Schulen des Lahn-Dill-Kreises

Industrielle Metallberufe

Ausbildung an den Gewerblichen Schulen Dillenburg

In jedem Ausbildungsjahr wird eine Klasse unterrichtet.

Die Klassen werden von einem Lehrerteam betreut. Die Lehrer sind Mitglieder im Prüfungsausschuss Werkzeugmechaniker der IHK Lahn-Dill.

Die schulische Ausbildung erfolgt in 14 Lernfeldern gemäß dem Rahmenlehrplan. Allgemeinbildender Unterricht wird in den Fächern Politik/Wirtschaft, Deutsch/Englisch sowie in Religion und Sport erteilt.

 

Die Ausbildung erfolgt in enger Kooperation und im stetigen Austausch mit den beteiligten Ausbildungsbetrieben.

Nach einer metalltechnischen Grundbildung (1. Ausbildungsjahr) wird der Unterricht anhand von praxisnahen Lernaufgaben (2. Ausbildungsjahr) durchgeführt.

Die Durchführung eines Unterrichtsprojektes (Um- bzw. Neukonstruktion eines Werkzeuges) in Verbindung mit den Ausbildungsbetrieben ist u. a. Inhalt im 3. bzw. 4. Ausbildungsjahr.

Dank der sehr guten Ausstattung, die größtenteils über Sponsoring durch die Ausbildungsbetriebe und die Unterstützung durch den Förderverein der beruflichen Schulen vorhanden ist, kann die vollständige Prozesskette beginnend mit dem Entwerfen von Blechteilen und dem Design von Kunststoffartikeln, auf dem schuleigenen 3D-Drucker vorgenommenen werden. Werkzeuge werden konstruiert und in der Schule sowie in Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben gefertigt. Die schuleigene Spritzgießmaschine und die Presse ermöglichen die Erprobung der gebauten Werkzeuge. Die Qualitätssicherung rundet diesen Prozess ab.

Drucken E-Mail

Weiterbildungsangebote

Im Anschluss an eine Ausbildung im Metallbereich bieten wir Ihnen folgende Weiterbildungsangebote an:

Fachoberschule für Technik

Fachschule für Technik