Gewerbliche Schulen des Lahn-Dill-Kreises

Industrielle Metallberufe

Ausbildung an den Gewerblichen Schulen Dillenburg

Die Auszubildende des Ausbildungsberufs Fertigungsmechaniker und Fertigungsmechanikerinnen werden in der Regel in einer eigenen Klasse unterrichtet.

Teilweise findet aber im 1. Ausbildungsjahr eine gemeinsame Beschulung mit dem Ausbildungsberuf Maschinen- und Anlagenführer statt.

Im 2. und 3. Ausbildungsjahr erfolgt die Beschulung in einer eigenen Klasse. Im Laufe der 3 Ausbildungsjahre werden die Schüler von einem Lehrerteam unterrichtet, sodass eine kontinuierliche Schülerbetreuung gewährleistet ist. Diese Kontinuität setzt sich sogar bis in den Bereich der IHK Abschlussprüfungen fort, da einige Kollegen dort im IHK- Prüfungsausschuss vertreten sind.

Im Rahmen des Unterrichtes erfolgt die Beschulung in 12 Lernfeldern gemäß des Rahmenlehrplanes der KMK. Neben den beruflichen Inhalten werden die Schüler im allgemein bildenden Unterricht in den Fächern Deutsch, Politik/Wirtschaftskunde, Sport und Religion unterrichet.

Die Lernfelder 1 bis 4 bilden die metallische Grundbildung ab und werden zu größten Teil im 1. Ausbildungsjahr unterrichtet. Im 3. Halbjahr sind dann die Lernfelder 5 und 6 im Hinblick auf die Abschlussprüfung 1 (AP1) Grundlage des beruflichen Unterrichtes. Nach der AP1 werden dann die Lernfelder 7 und 8 im 4. Halbjahr bearbeitet.

Im 3. Ausbildungsjahr stehen dann noch die Lernfelder 9 bis 12 auf der Stundentafel, sodass die Schüler für die Abschlussprüfung in der Mitte des 6. Ausbildungsjahres gerüstet sind.

Die Ausbildung der Azubis findet in enger Kooperation und im Austausch mit den Betrieben und den Ausbildern statt. Dabei kommt es in regelmäßigen Abständen auch zu gemeinsamen Projekten mit den Betrieben und sonstigen Einrichtungen wie z.B. mit der Lebenshilfe Dillenburg.

Drucken E-Mail

Weiterbildungsangebote

Im Anschluss an eine Ausbildung im Metallbereich bieten wir Ihnen folgende Weiterbildungsangebote an:

Fachoberschule für Technik

Fachschule für Technik