Gewerbliche Schulen des Lahn-Dill-Kreises

  • Aktuelle Seite:
  • Home
  • News
  • Migranten erhalten Unterstützung bei der Vorbereitung auf ihre Facharbeiterprüfung

Aktuelles der Gewerblichen Schulen Dillenburg

Migranten erhalten Unterstützung bei der Vorbereitung auf ihre Facharbeiterprüfung

Die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung in technischen Ausbildungsberufen zu steigern, ist das Ziel, des von der IHK-Lahn-Dill in Kooperation mit den Gewerblichen Schulen Dillenburg neu ins Leben gerufene Unterstützungsangebotes für Auszubildende mit Migrations- bzw. Fluchthintergrund und Sprachdefiziten.

IHK MAFMatthias Hecker, Ausbildungsleiter bei der Firma Rittal berichtet von guten Leistungen der Auszubildenden in ihrer praktischen Berufsausbildung. Trotz vieler Bemühungen der jungen Menschen und großen individuellen Anstrengungen, hinken die Theoriekenntnisse jedoch deutlich hinterher. Das hat sich nicht zuletzt an den Prüfungsergebnissen der bisher abgelegten Prüfungen dieser Auszubildenden gezeigt. Während die jungen Menschen u.a. im zwei Jahre dauernden Sprachförderprogramm InteA - welches ebenfalls von den Gewerblichen Schulen angeboten wird - ihre sprachlichen Kompetenzen deutlich steigern, fällt den Auszubildenden dann im Anschluss das Erlernen, Verstehen und Transferieren der technischen Fachsprache in einer Berufsausbildung nach wie vor sehr schwer. Gemeinsam mit den Lehrkräften der Gewerblichen Schulen sowie mit Vertretern der IHK Lahn-Dill, der Ausbildungsbetriebe und der Rittal-Foundation wurde die Idee geboren, einen gesonderten Prüfungsvorbereitungskurs für die technischen Ausbildungsberufe insbesondere für die Berufe Fertigungsmechaniker und Maschinen- und Anlagenführer anzubieten. In zehn Terminen dienstags- und donnerstagabends, die jeweils einen 4-stündigen Unterrichtsblock beinhalten, erfolgt eine gezielte Prüfungsvorbereitung. Im ersten Kursangebot für die Auszubildenden im Beruf Maschinen- und Anlagenführer. Technologische und mathematische Inhalte werden aufgearbeitet, das Zeichnungslesen und die Analyse berufstypischer Baugruppen eingeübt sowie die sehr komplexe Prüfungsstruktur besprochen. Die Teilnahmegebühr wird u.a. von den Ausbildungsbetrieben übernommen. Kursleiter sind die Lehrkräfte Gregor Lang und Robin Peuser von den Gewerblichen Schulen.

Burkhard Schneider, Abteilungsleiter an den Gewerblichen Schulen Dillenburg und verantwortlich für die industriellen Metallberufe ist sich sicher, ein gezielt auf die Belange der Migranten zugeschnittenes Angebot anzubieten und die jungen Menschen so auf ihrem Weg zum angestrebten Ausbildungsabschluss zu unterstützen.

Drucken E-Mail